Menschen Zuflucht und Heimat geben. Wie schaffen wir das?

Samstag, 7. Mai
GERRY WEBER STADION

9.30 Uhr Bibelimpuls mit Liturgie und Musik 
Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

10.00 Uhr Podium
EKD-Ratsvorsitzender Bischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Bundesminister Peter Altmaier, CCME Direktorin Doris Peschke, Vertreter der Flüchtlingsarbeit in NRW, Volker Maria Hügel, Pro Asyl
Moderation: Vizepräsident Albert Henz

Die wachsende politische Instabilität in vielen Ländern Nordafrikas, die Folgen des Krieges in Syrien, im Nordirak und in Afghanistan haben eine Flüchtlingsproblematik ungeahnten Ausmaßes ausgelöst. Menschen fliehen vor Terror, Bomben oder weil die anhaltende politische Krise in ihren Ländern jegliche Zukunftsperspektiven zunichtemachen. Experten verweisen darauf, dass die Interventionspolitik der USA, Russlands und der NATO eine Mitverantwortung für die jetzige Krisensituation hat. Fremde in Not aufzunehmen, ist ein biblisches Gebot.

Tausende von Ehrenamtlichen engagieren sich in Deutschland in der Begleitung von geflüchteten Menschen und bemühen sich um ihre Integration. Während immer mehr Länder in Europa ihre Grenzen schließen, tritt Bundeskanzlerin Merkel dafür ein, die jetzt gebotene humanitäre Hilfe Geflüchteten gegenüber nicht zu verweigern. Wie kann es langfristig gelingen, Menschen aus völlig unterschiedlichen Ländern bei uns aufzunehmen und zu integrieren? Welche Lösungen sind in den betroffenen Ländern vor Ort nötig, um Menschen in ihrer Heimat eine angemessene Lebensperspektive zu schaffen? Auf diese Fragen versucht das Forum eine Antwort zu finden.


  • Partner des Festivals:

  • Projektpartner:

  • In Kooperation mit: